Aktuelles Kirchenmusik

Posaunenchöre in Corona-Zeiten

Di 24.03.2020 11:53
Der Mond ist aufgegangenVerschiedene Posaunenchöre im Kreisverband Eschwege blasen jetzt in dieser schwierigen auf ganz neue Weise zusammen - aber einzeln, zu zweit oder in der Familie. Aus verschiedenen Chören könnte man dazu auf facebook schöne Berichte und Erfahrungen lesen.
So hat zum Beispiel der Eschweger Posaunenchor verabredet, dass diejenigen, denen es möglich ist, jeden Abend um 19 Uhr zu Hause, auf der Terrasse, im Garten einzeln oder evtl. mit der Familie "Der Mond ist aufgegangen" spielen.
In einer Nachbarschaft, in der viele Kinder wohnen, wurde noch "Weißt du wieviel Sternlein stehen" angehängt. Nachbarn winken sich anschließend zu und wünschen sich auf Entfernung eine gute Nacht. Eltern sagen, dass das für die Kinder jeden Abend ein schöner Termin ist, der eine kleine Struktur in den abendlichen familiären Ablauf bringt.
Es ist schön, wenn sich durch die Musik angeregt Türen öffnen und auf Distanz eine unsichtbare Verbindung in der Nachbarschaft entsteht. Auch eher kirchlich Distanzierte freuen sich.
Chorleiter Andreas Batram vom Eschweger Posaunenchor hatte für den Eschweger Chor angeregt, dass jeden Sonntag zur Gottesdienstzeit um 10 Uhr das Wochenlied und noch ein anderes Lied gespielt wird - auch das natürlich einzeln oder evtl. mit der Familie. Ganz sicher werden auch die anderen Posaunenchöre kreative Ideen entwickeln oder haben es bereits getan.
Denn auch jetzt in dieser schwierigen Zeit gilt:
"Lobet den Herrn mit Posaunen." (Psalm 150,3)
"Werft euer Vertrauen nicht weg, welches eine große Belohnung hat." (Hebräer 10, 35)
"Der Wolken, Luft und Winden gibt Wege, Lauf und Bahn, der wird auch Wege finden, da dein Fuß gehen kann."(EG 361,1)

» zurück