Gospelcross war dabei: Bundesweiter Gospelday - Gospel für eine gerechtere Welt

Mi 21.09.2011 12:55
Auch der Eschweger Gospelchor "Gospelcross" beteiligte sich am 17. September am bundesweiten "Gospelday". Über 200 Chöre mit mehr als 7.000 Sängerinnen und Sänger sangen auf öffentlichen Plätzen in vielen Orten. Zeitgleich mit den anderen Chören erklangen daher unter der Leitung von Thorsten Exner pünktlich um 12 Uhr auf dem Platz neben der Schlossgalerie das Mottolied der Aktion "Let us stand hand in hand" sowie weitere Lieder aus dem Repertoire des Chores. Zahlreiche Menschen unterbrachen ihren Stadtbummel und hörten angerührt und begeistert den Liedern und den von einem Sprecherteam vorgetragenen Texten zu.

Der "Gospelday" war der Höhepunkt der Aktion "Gospel für eine gerechtere Welt", die im vergangenen Jahr beim Gospelkirchentag in Karlsruhe gestartet wurde. Die Aktion will auf Armut und die Folgen des Klimawandels in den Entwicklungsländern aufmerksam machen Sie besinnt sich dabei auf die Wurzeln der traditionellen Gospelmusik. Der Ruf der schwarzen Sklaven nach Freiheit und Gerechtigkeit klingt heute noch in ihr nach. Seit dem Start der Aktion haben Chöre rund 70.000 Euro für ein Entwicklungsprojekt im westafrikanischen Burkina Faso gesammelt.
Schirmherr der Aktion ist der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Präses Nikolaus Schneider. Unterstützer sind u.a. die Organisation «Creative Kirche», der Evangelische Entwicklungsdienst (EED) und das evangelische Hilfswerk «Brot für die Welt».

» zurück