Aktuelles aus unserem Kirchenkreis

Ein Talar für Prädikantinnen und Prädikanten

Di 30.10.2007
Prädikanten und Prädikantinnen tragen in der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck zukünftig bei Gottesdiensten einen Talar. Dies sieht eine neue Regelung vor, die die Landessynode beschlossen hat. Der Talar ist schwarz, besitzt die so genannte preußische Form mit V-Ausschnitt ohne Schalkragen.
Prädikanten sind ehrenamtlich in der Kirche tätig. Sie werden vom Bischof berufen und haben das Recht der freien Wortverkündigung und Sakramentsverwaltung. Ihrer Berufung geht eine einjährige Vorbereitungszeit voraus, in denen notwendige biblische und theologische Kenntnisse sowie grundlegende Kompetenzen in den Bereichen Homiletik (Predigtlehre), Liturgik (Lehre vom Gottesdienst) und Seelsorge in Theorie und Praxis erworben werden sollen. Am Ende der Vorbereitungszeit findet ein Abschlusskolloquium statt. Danach entscheidet der Bischof, ob die Rechte zur freien Wortverkündigung und Sakramentsverwaltung verliehen werden können. Prädikanten werden in einem Gottesdienst vom Bischof oder einer von ihm beauftragten Person eingesegnet. In der ihm zugewiesenen Kirchengemeinde wird der Prädikant in einem Gottesdienst eingeführt. Im Bereich des Kirchenkreises Eschwege sind derzeit 12 Prädikantinnen und Prädikanten tätig.
Dekan Dr. Martin Arnold mit Prädikantinnen und Prädikanten des Kirchenkreises Eschwege

» zurück