Aktuelles aus unserem Kirchenkreis

Partnerkirchenkreis Mühlhausen: Ministerpräsident Dieter Althaus besucht diakonische Einrichtungen

Mi 24.12.2003
(Mühlhausen, den 22. Dezember 2003) Gemeinsam mit seiner Gattin Kathrina hat der Thüringer Ministerpräsident Dieter Althaus (CDU) mehreren Einrichtungen des Diakonischen Werkes Eichsfeld-Mühlhausen einen Weihnachtsbesuch abgestattet. In den Räumen des Jugendprojektes "Boje" würdigte er die Arbeit der zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und überreichte dem DW-Geschäftsführer Reiner Engel einen Gutschein für eine dringend benötigte neue Gefriertruhe für die "Mühlhäuser Tafel". Die bisherigen Geräte sind aufgrund ihres Alters defekt oder arbeiten mit einem unrentabel hohen Strombedarf. Die "Mühlhäuser Tafel" verteilt Lebensmittel an notleidende Mitbürger. Waren bei der Gründung vor sechs Jahren gerade einmal 20 Personen als "bedürftig" eingestuft, hat sich die Zahl bis heute auf 200 verzehnfacht. Besonders in der Weihnachtszeit stehen täglich bis zu 120 Menschen aus der Stadt und umliegenden Dörfern vor der Tür. Der Ministerpräsident informierte sich auch über die Arbeit der "Wärmestube" sowie des "Cassettendienstes für Blinde", der die Empfänger vor allem mit Nachrichten aus der Region versorgt.

Klares Votum für Sozialpauschale
Angesichts wachsender Armut besonders bei jüngeren Menschen und Familien sowie bei den Älteren leisteten die Mühlhäuser Ehrenamtlichen "einen unverzichtbaren Beitrag für das menschliche Gesicht ihrer Stadt", so der Ministerpräsident in Anwesenheit von Oberbürgermeister Hans-Dieter Dörbaum, der seine bisherige Unterstützung für Sozialprojekte auch für das kommende Jahr bekräftigte. Althaus sprach sich in Anlehnung an die bestehende Jugendpauschale für die Einführung einer Sozialpauschale aus, um den enormen gesellschaftlichen Herausforderungen in Thüringen angemessen begegnen zu können. Da die strukturellen Randbedingungen der sozialen Not wie Arbeitslosigkeit oder fehlendes Wirtschaftswachstum nicht kurzfristig beseitigt werden können, müsse wenigstens den betroffenen Menschen ein Weg aus sozialer Vereinsamung und Verelendung aufgezeigt werden. Die Sozialpauschale sei eine wichtige finanzielle Säule für das dafür nötige Personal.

In Mühlhausen arbeitet das Diakonische Werk eng mit der katholischen St.Josefs-Gemeinde zusammen, beispielsweise im Jugendprojekt "Boje", dessen Beirat sowohl der evangelische Superintendent Andreas Piontek als auch der katholische Stadtdechant Gregor Arndt angehören.

» zurück