Benutzungsordnung Kleinbus des Kirchenkreises Eschwege für den

  1. Der Kirchenkreisbus steht vorrangig kirchlichen Gruppen zur Verfügung.
  2. Die Reservierung und Vergabe des Busses erfolgt durch

    Pfarrer Jan-Peter Schulze,
    Vierbacher Straße 48,
    37290 Meißner-Germerode,
    Tel.: 05657/278,
    E-Mail: pfarramt.germerode@ekkw.de

    Reservierungen von Kirchengemeinden, Gesamt- und Zweckverbänden des Kirchenkreises Eschwege haben gegenüber anderen Nutzungen bis vier Wochen vor dem jeweiligen Termin Vorrang.

     

  3. Der Standort des Kirchenkreisbusses befindet sich am Pfarrhaus Frankershausen, Oberdorf 10, 37297 Berkatal-Frankershausen. Zwei Tage vor Abholung ist die Übergabe des Busses (Abgabe- und Rückgabezeit) mit Pfarrer Jan-Peter Schulze, abzustimmen.
  4. Der Kirchenkreisbus ist pfleglich zu behandeln. Das Rauchen im Fahrzeug ist nicht gestattet.
  5. Bei der Nutzung eines Anhängers ist der/die Nutzer/in für dessen Verkehrssicherheit (TÜV), zulässige Anhängelasten sowie die Einhaltung des Zuggesamtgewichts selbst verantwortlich.
  6. Ist der Bus bei Übergabe in gereinigtem Zustand (innen/außen) übernommen worden, hat auch die Rückgabe in entsprechend gereinigtem Zustand (innen/außen) zu erfolgen. Bei Nichtbeachtung wird eine Aufwandspauschale von 40 € erhoben. Bei direkter Übernahme des Fahrzeuges durch einen zweiten Nutzer hat dieser bei Rückgabe zu gewährleisten, dass der Bus innen und außen in einem gereinigten Zustand zurückgegeben wird.
  7. Nutzer nach Nr. 11 b) - d) dieser Benutzungsordnung haben das Fahrzeug, gegen Vorlage des Tankbeleges, vollgetankt zurückzugeben.
  8. Bei Schäden am und mit dem Auto ist ein Unfallbericht an das Kirchenkreisamt zu erstatten.
  9. Das Fahrzeug ist neben der Haftpflichtversicherung vollkaskoversichert. Die Selbstbeteiligung beträgt 300,00 €. Bei einem selbstverschuldeten Unfall ist die Selbstbeteiligung von der/dem Nutzer/in zu erstatten. Der/Die Nutzer/in verpflichtet sich, für alle Schäden, die durch eigenes Verschulden bzw. unsachgemäße Behandlung am Fahrzeug entstehen, aufzukommen, soweit sie nicht durch die Versicherung abgedeckt sind. Dies gilt auch für Beschädigungen im Innenraum des Fahrzeuges.
  10. Bei Übernahme und Rückgabe des Fahrzeuges wird ein Protokoll erstellt, in dem Datum der Nutzung, Kilometerstand, Tankfüllstand, Zustand und ggf. Schäden festgehalten werden.
  11. Kostenregelung für das Fahrzeug:Für die gefahrenen Kilometer gilt folgende Kostenregelung:

    a)für Kirchengemeinden, Gesamt- und Zweckverbände des Kirchenkreises Eschwege:

    • Strecken bis zu 150 km 0,50 €/km

    • Strecken über 150 km bis 1000 km 0,45 €/km

    • Strecken ab 1.001 km

    b) für Kirchengemeinden außerhalb des Kirchenkreises Eschwege, kirchliche

    und diakonische Einrichtungen innerhalb der Landeskirche, haupt-, neben-

    und ehrenamtliche Mitarbeiter/innen innerhalb des Kirchenkreises Eschwege,

    die den Bus für private Zwecke nutzen sowie für Schulen und Vereine zur

    Unterstützung ehrenamtlicher Tätigkeit

    • Strecken bis 130 km 0,50 €/km

    • Strecken über 130 km

    0,40 €/km

    • Tagesmiete: 65,00 €

    • 200 Frei-Kilometer pro Tag

    • am Wochenende insgesamt 500 Frei-Kilometer

    • zusätzliche Kilometer 0,25 €/km

    In dem Kilometergeld sind bei Vermietungen zu a) alle anfallenden Betriebskosten wie z.B.

    Diesel, Öl, Steuern, Versicherung u.a. enthalten. Bei Vermietungen zu b) sind die Kosten für

    Diesel zusätzlich zu übernehmen. Alle anderen während eines Ausleihzeitraumes verauslagten

    Betriebskosten werden ggf. gegen Vorlage entsprechender Quittungen erstattet.

  12. Zur Abrechnung sind im Fahrtenbuch folgende Eintragungen vorzunehmen:

    • Datum der Ausleihe

    • Name des Entleihers bzw. der entleihenden Organisation

    • km-Stand bei Übernahme des Busses

    • km-Stand bei Rückgabe des Busses am Standort.

  13. Die Reservierung wird hinfällig, wenn am Fahrzeug Schäden entstanden sind, die aus Gründen der Fahrsicherheit vor einer weiteren Nutzung behoben werden müssen und deshalb das Fahrzeug zum vereinbarten Termin nicht zur Verfügung stehen kann. Der Kirchenkreis ist in diesem Falle nicht zum Schadenersatz verpflichtet.

Diese Benutzungsordnung hat ab dem 01.04.2013 Gültigkeit.
Eschwege, den 19.03.2013